Nadja & Nico in Canada :)

Ein letzter, langer Eintrag :)

Samstag, 14.07.2018

So, jetzt endlich komme ich nochmal dazu einen Blogeintrag zu schreiben. Es ist verrückt, jetzt sind wir schon wieder seit 2 Wochen daheim…aber der Vollständigkeit wegen, möchte ich den Eintrag noch nachholen und ein bisschen von unseren letzten Tagen in Kanada berichten. Ich gehe davon aus, dass es ein etwas längerer Eintrag wird, weil wir ja in den letzten Tagen auch noch einiges unternommen haben. ;)

Der letzte Eintrag endete mit dem tollen Campingplatz direkt am See in der Nähe des Yoho Nationalparks, an dem wir ohne Feuerholz den Abend verbracht hatten und ich mich über das Mau-Mau Spiel geärgert hab :P

Der Mitarbeiter der eigentlich das Geld auf dem Campingplatz hätte einsammeln sollen ist bis 9.00 Uhr am Dienstag früh nicht erschienen…deshalb sind wir nochmal ins Visitor Center gefahren um zu fragen was wir machen sollen :D Nach einem Telefonat mit der Stadt meinte die Mitarbeiterin aus dem Visitor Center dann, dass wir nichts bezahlen müssen, weil sie sehr dankbar sind, dass wir Bescheid gegeben haben und sie jetzt jemanden schicken, der sich darum kümmert :D

Danach ging es zum „Northern Lights Wolf Center“. Dort konnten wir Wölfe sehen, die teilweise aus Pelzfarmen gerettet wurden, oder aber in Zoos geboren wurden und von den Besitzern des Wolf Centers adoptiert wurden. Auch einen Wolfshund haben wir gesehen. „Keehta“ ist zu 75% Wolf und zu 25% Husky. Die Informationen die wir dort erhalten haben, haben mich gleichermaßen fasziniert und schockiert.

Besonders interessant fand ich, als uns erklärt wurde, dass im Yellowstone Nationalpark der USA in den 1920er Jahren alle Wölfe getötet wurden. Die Folgen: Die Hirsche, Wapti und Bisonherden sind enorm gewachsen, dadurch waren bestimmte Baumarten rückläufig, wie Weide, Espe oder Pappel. Das führte wiederum dazu ,dass die Biber verschwanden und ohne Biberdämme begann sich die gesamte Vegetation zu verändern, auch Fischbestände schrumpften….die Huftiere waren auch teilweise nicht gesund und verhungerten, weil ihre Bestände einfach zu groß waren…

1995 wurden dann 33 Wölfe von North Alberta in den Yellowstone Nationalpark „umgesiedelt“.
1996 weitere 17 Wölfe aus British Columbia, also Kanada.
Was der Mensch über mehrere Jahre durch sein Eingreifen zerstört hat, hat der Wolf innerhalb von nur 8 Jahren wieder „gefixt“. 2003 kehrten die Biber zurück, auch die Herden der Huftiere sind kleiner und gesünder….  Eigentlich kann man wirklich davon sprechen, dass sich der gesamte Park veränderte – zum positiven!

Jetzt kommt das absurde….leider hat der Mensch nicht aus den Ereignissen im Yellowstone Nationalpark gelernt…denn die gleichen Symptome weist derzeit der kanadische Banff Nationalpark auf….die Anzahl der Wölfe ist in den letzten Jahren enorm zurückgegangen. (in den benachbarten 4 Nationalparks leben derzeit etwa 50 Wölfe, vor 4 Jahren waren es noch 120.)

Leider werden hier in Kanada Wölfe nicht geschützt….In vielen Teilen des Landes kann der Wolf 12 Monate im Jahr ohne Genehmigung gejagt, gefangen oder vergiftet werden…in vielen Gegenden gibt es auch kein Abschusslimit…
Das war wirklich sehr traurig und schockierend das zu erfahren, weil ich eigentlich dachte, dass die Kanadier doch recht bedacht mit ihrer Natur und den Tieren umgehen….doch leider wissen die Tiere eben nicht, wo die Nationalpark Grenzen verlaufen, in denen sie sicher sind…

Ja, jetzt aber lieber wieder zu etwas Positiven :D
Nico und ich hatten wieder eine Portion Glück…. :D
Nach dem „Northern Lights Wolf Center“ ging es durch den Kootenay Nationalpark“ zurück in Richtung Banff. In der Stadt Golden, die vor dem Nationalpark liegt haben wir noch eingekauft…wir wollten eigentlich nur Milch und Cola….aber wie fast jedesmal wenn wir einkaufen waren ist noch ein bisschen was dazu gekommen… :D vor allem die aller aller besten Brownies, standen zwar nie auf der Einkaufsliste, sind aber immer im Wagen gelandet :D

Auf jeden Fall waren wir einkaufen und danach wollten wir noch tanken…da der Diesel dort aber 1,51 $ gekostet hat, haben wir uns dagegen entschieden und das, obwohl wir schon an der Zapfsäule gestanden waren…! :D

Naja, wie sollte es anders sein….wir hatten noch Diesel für 180km im Tank und es waren 140km bis Banff….das ist uns aber erst aufgefallen, als wir schon wieder unterwegs waren…und durch den Nationalpark ging es ein bisschen bergauf und bergab….das heißt es wurde tatsächlich etwas eng :D :D
Die Fahrt durch den Kootney Nationalpark war also ein bisschen unentspannt…aber die Stopps bei den „Paint Pots“ und dem „Marble Canyon“ waren trotzdem schön.

Nico hat sich so sehr konzentrieren müssen, um Spritsparend zu fahren, dass ich eine zeitlang gar nicht reden durfte…:D
Aber, es hat geklappt :D Wir sind noch bis Banff gekommen und haben dann dort für nur 1,39 $ voll getankt, insgesamt für 199,18$… :D
Gemein war, dass es eigentlich noch eine Tankstelle ca. 30km vor Banff gegeben hätte….diese hatte aber zum einen keinen Diesel und zum anderen waren die Zapfsäulen außer Betrieb….Ja da haben wir dann nochmal etwas geschwitzt, nachdem wir kurz vorher eigentlich schon aufgeatmet hatten… :D

In Banff hatten wir dann auch nochmal Glück, wir hatten nämlich gar kein Problem einen Campingplatz zu finden, auch wenn wir schon ein bisschen beunruhigt waren, weil vor uns auch noch einige weitere Wohnmobbels waren, die noch auf den Campingplatz gefahren sind. Aber Nico hat dann gleich abgeklärt „Are there sites available?“ :D

Am nächsten Tag (Mittwoch 27 Juni) sind wir dann echt richtig früh aufgestanden, um das Deutschland – Südkorea Spiel anzugucken…..was für ein Fehler… das war echt schade, ärgerlich und unnötig…und das allerschlimmste, die Bar in der wir früh um 8.00 Uhr waren serviert keinen Kaffee, bzw. nur Kaffee mit Baileys….nachdem Nico und ich dann erstmal ne Cola getrunken hatten, wollte Nico nochmal „Kaffee mit Baileys, aber ohne Baileys“ bestellen….aber das war irgendwie nicht so einfach…auf jeden Fall hat er dann Kaffee bekommen und den Baileys extra dazu… den Baileys „musste“ dann ich trinken…aber das Spiel ist dadurch ja leider auch nicht besser geworden :P

Nach diesem ätzenden Vormittag sind wir dann Richtung der Kananaski Seen gefahren und dort hatten wir nochmal einen wunderschönen Campingplatz J
Und auch diesmal hatten wir Glück, weil am 1 Juli in ganz Kanada der „Canada Day“ gefeiert wird, also der 151 Geburtstag von Kanada sind auch schon manche Campingplätze ausgebucht…aber wie gesagt, wir hatten mal wieder Glück J

Unsere/ Meine Stimmung war tagsüber zwar nicht so gut…. Deutschland ist bei der WM raus, Kanada Urlaub ist fast vorbei….aber eine kurze Abkühlung im See hat wirklich gut getan :) während wir gebadet hatten konnten wir einen jungen Hirsch beobachten, wie er am Ufer Gras fraß. Das Highlight war dann, als wir nochmal ein echt schönes Lagerfeuer hatten und gegrillt haben und er auf einmal ziemlich nah an unserem Stellplatz vorbei gelaufen ist. „Nico, steh langsam auf und dreh dich um“…okay, Nico war tatsächlich erleichtert, dass dann nur der Hirsch hinter ihm war und kein Bär, aber es war echt ganz cool und der Hirsch ist dann in aller Ruhe wieder an den See gegangen um wieder zu grasen. Nico hat dann dort auch endlich noch seine Sonnenuntergangsbilder bekommen, die er wollte, also ein schöner Himmel, mit vielen unterschiedlichen Farben und das coolste, mit einem Hirsch im Vordergrund J
Ein perfekter vorletzter Abend J


Am nächsten Tag (Donnerstag 28 Juni) waren wir eigentlich nur damit beschäftigt Ausschau nach Bären zu halten…immerhin war es unser letzter Tag in den Rocky Mountains und damit auch die letzte Chance auf Bären….und wir konnten auf keinen Fall heim fliegen, ohne nochmal einen Bären zu sehen, zumal unsere letzte Bären Sichtung schon fast eine Woche zurück lag….

Also, haben wir das Lied „On my way“ von Phil Collins aus dem Disney Film „Bärenbrüder“ angehört (ja, ich hab das in der Playlist :D), das hat meiner Meinung nach uns immer Glück gebracht und kurz darauf haben wir meist Bären gesehen :P

Und so auch dieses Mal! J
Es war erneut eine Bärenmama mit ihren 3 „Kleinen“, okay, so klein waren sie nicht mehr, aber wiedermal beeindruckend und faszinierend. Es waren Grizzlys, das hat man echt recht deutlich erkennen können, auch wenn wir leider die meiste Zeit nur Bären Hintern gesehen haben und sie dann auch recht schnell im Gebüsch verschwunden sind….trotzdem, wir waren begeistert! J

Als wir weiter gefahren sind haben wir einen Fahrradfahrer gesehen, der sein Fahrrad geschoben hat und als wir näher kamen dann auch gewunken hat….also haben wir angehalten, da irgendwas an seinem Hinterrad gebrochen ist konnte er nicht weiter radeln und hat gefragt ob wir ihn mit nehmen können…. – Natürlich :D Es war uns nur äußerst unangenehm, weil wir unsere Wohnkabine gar nicht mehr aufgeräumt hatten, da wir dachten „Wir müssen heute ja eh packen, dann entsteht eh Chaos…“ :D Naja ich hoffe er hat sich nicht zu sehr erschrocken, als er sein Fahrrad eingeladen hat :D
Er nahm dann auf der Rücksitzbank platz und hat erzählt dass er aus den USA, Montana kommt und Dogan heißt…sehr viel mehr haben wir auch nicht verstanden, bzw. er war auch nicht so sehr gesprächig…aber schon ganz nett und dankbar, dass wir ihm bis zum Haupthighway mitgenommen haben, von wo aus er hoffentlich gut weiter gekommen ist bis zum nächsten Fahrradladen.

Unser nächstes Ziel war das „Yamnuska Wolfdog Sanctuary“, das war so ähnlich wie das „Northern Lights Wolf Center“ nur dass man eben hauptsächlich Wolfshunde gesehen hat. Auch hier gab es wieder viele interessante Infos und Nico hat einige schöne Bilder gemacht, wobei das schönste Fotomotiv ja eh daheim auf uns wartet, der Rowdy  J

Dann ging es auf direktem Weg Richtung Calgary….das heißt weg von den Rocky Mountains…das war echt nicht so schön und langsam haben wir realisiert, dass unsere Kanada Zeit bald vorbei ist und wir auch unser Wohnmobbel wieder abgeben müssen…

Wir haben dann in Calgary auf einem Supermarktparkplatz geparkt, direkt gegenüber von der Abgabestation von Fraserway….wir haben also unsere Sachen gepackt, und das Wohnmobbel geputzt…ein paar Dinge, die wir übrig hatten, haben wir dann anderen Campern gegeben (unter anderem drei 50er Sonnencremen :D)….
Dann haben wir uns eine Pizza geholt und nochmal eine Runde Mau-Mau gespielt, bei der zum Glück ich gewonnen hab :D

Freitag früh, 29 Juni 2018….nach unserem letzten, ausgiebigen Frühstück sind wir das letzte mal zu einer Dump Station gefahren, dort haben wir kurz ein bisschen Panik gehabt, weil man nur mit Karte zahlen konnte oder so eine bestimmt Münze braucht, die man aber nur im Rathaus erhält…auf jeden Fall funktionierte meine Karte nicht und auch Nico musste 2 Karten probieren, bis es endlich geklappt hat  :P
Das Wohnmobbel abgeben ging dann recht schnell und unkompliziert und auch dort haben wir nochmal ein paar unserer Grillsachen weiter an andere Camper verschenkt. Die beiden Mädels aus Hamburg haben dann sofort gewusst, dass wir irgendwo aus der Nürnberger Ecke kommen, dank unserem rollenden „r“  :D

Dann wurden wir mit einem Shuttle zum Flughafen in Calgary gebracht und da es dann gerade mal 12.00 Uhr war und unser Flug erst um 21.00 Uhr ging, haben wir unser Gepäck eingeschlossen und sind mit dem Bus nach Calgary gefahren um uns noch ein bisschen die Stadt anzugucken J

Nach einem echt leckeren Mittagessen (auch wenn es echt nicht einfach war, etwas vegetarisches zu finden…) ging es 191 Meter hoch auf den Calgary Tower. Von dort aus hatten wir eine super Sicht über die Stadt und dank des Audio Guides bekamen wir auch noch echt interessante Infos dazu :P Ich gebe zu, den Glasboden fand sogar ich ein bisschen unheimlich…aber für ein cooles Bild haben wir uns beide! darauf gewagt :D

Ich hatte eigentlich befürchtet, dass ich mir nochmal Sonnencreme kaufen muss, da ich ja gestern meine Restbestände verschenkt hatte und das Wetter in Calgary echt sehr sonnig war :P….Naja das musste ich zum Glück nicht, denn das hätte mich schon echt geärgert… :D Am Nachmittag hat es dann sogar geregnet…und was mich echt ziemlich genervt hat, dass es in Calgary überhaupt keine schönen Souvenir Läden gibt….in Vancouver gab es fast zu viele und in Calgary dann leider gar keine…aber ein paar Kleinigkeiten hatten wir ja zum Glück schon gekauft J

Dann ging es also am führen Abend zurück zum Flughafen…dort hat alles echt gut geklappt, unser Flug startete zwar nicht um 21.00 Uhr sondern erst eine knappe Stunde später, aber das änderte an unserer Ankunftszeit in Deutschland zum Glück nichts :P

Der Flug war ganz okay, ein paar Turbulenzen und nicht ganz so viel schlaf, aber wir sind sicher angekommen und das ist ja die Hauptsache :P

Um 14.55 Uhr sind wir wieder in Frankfurt gelandet und haben uns sehr gefreut, dass wir dort dann abgeholt wurden! J 

Es war eine wahnsinnig tolle und unvergessliche Zeit und ich denke wir können sagen, dass wir definitiv zurück nach Kanada wollen, dann vielleicht in den Norden des Landes J

Ach, und natürlich nochmal vielen lieben Dank an alle fleißigen Leser! <3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Yoho Nationalpark

Mittwoch, 27.06.2018

Am Montag ging es vom Johnston Canyon Campground nochmal nach Lake Louise. Zunächst hatten wir blauen Himmel, dann hat es geschüttet und als wir im Visitor Center angekommen sind  war es wieder sonnig :)

Dorten haben wir ein bisschen WLAN geschnorrt und unsere Flugdaten gecheckt und bei Fraserway in Calgary angerufen, also wo wir unser Wohnmobbel am Freitag abgeben müssen, um zu klären um wie viel ihr wir es abgeben müssen.

Dann haben wir uns noch erkundigt was man im Yoho National Park unbedingt angucken sollte. Dieser liegt direkt neben den Banff National Park und er war unser nächstes Ziel. Besonders sehenswert dort sind die 'Takkakaw Wasserfälle’.

Der Haken daran ist dass dorthin nur eine Straße führt, die eine echt miese Serpentine beinhaltet. Die Frau aus der Touris Info hat uns erklärt dass man am besten in die erste Kurve gerade rein fährt, dann ein Stück rückwärts den Berg nach oben und in der nächsten Kurve wieder gerade weiter fährt….das hat sie uns sogar aufgezeichnet und betont dass es wichtig ist dass wir nicht runterfallen (don’t drop), da es sehr steil ist und unten dann ein Fluss ist…

Ja, die Frage wer die stecke fährt hat sich gar nicht erst gestellt :D

Nico ist gefahren und ich hab geguckt dass keine Autos kommen, dass er nicht runter fällt und das alles auf Action Cam gefilmt :D

Danach ging es zu dem Emerald Lake.

Der war jedoch ein bisschen überlaufen deshalb haben wir uns da nicht all zu lange aufgehalten, stattdessen haben wir noch einen Stopp an einem kleinen glasklaren  See direkt neben dem Highway angehalten in dem wir uns kurz abgekühlt haben.

Auf der Suche nach einem Campingplatz haben wir dann in  der Ortschaft Golden in dem Visitor Center gefragt und die haben uns einen echt tollen Campingplatz direkt an einem See empfohlen. Also echt super hilfreich und nett die Leute in den Visitor Centern :)

 

Am See haben wir dann 'Apollo’ getroffen einen super süßen kleinen Husky Welpen, der uns dann ganz neugierig gemustert hat und uns auch gleich hinterher gelaufen ist :) Wird schon Zeit dass ich heim komme zu meinem Rowdy :)

Blöderweise hatten wir kein Feuerholz dabei da man sich das bei den letzten Campingplätzen in den Nationalparks immer einfach nehmen konnte. Auf dem Campingplatz (der nicht mehr im Nationalpark lag) gab es das jedoch nicht. Und es war ein Campingplatz an dem es kein Büro gab in dem man bezahlt, sondern es kommt (eigentlich) jemand vorbei der die Gebühr einsammelt.

Auf anderen Campingplätzen war es auch schon so dass wir uns selbst registrieren mussten, also wir konnten uns einfach ein Plätzchen aussuchen auf dem wir campen wollten, haben das dann aufgeschrieben und die Gebühr in einem Umschlag getan.

Und meist kam dann am Abend ein Ranger, hat das alles überpruft und gefragt ob man Feuerholz kaufen möchte.

Auf dem Campingplatz am See war das jedoch nicht so….deshalb war Nicos Stimmung kurz ein bisschen bedrückt, aber als es dann angefangen hat zu regnen hat sich das schnell gelegt :D

Dann haben wir uns in unserem Wohnmobbel Macaroni gemacht und alles was noch so weg muss, also Bohnen, Mais, Tomatensoße ins Zwiebeln.

Nachdem wir dann ein paar Runden Mau-Mau gespielt haben war meine Stimmung ein bisschen gedrückt, weil ich am Anfang einfach nur gewonnen hab und dann am Ende doch verloren hab…. :D

In den Nationalparks :)

Montag, 25.06.2018

Wieder ein sehr langer Eintrag :D

Am besten ne Tasse Kaffee trinken und entspannt unsre Erlebnisse der letzten Tage lesen :) (Nico ist jetzt auch auf den Geschmack des Blog schreibens gekommen und hat an manchen Stellen seinen Senf dazu gegeben :P )

Viel Spaß! :P

 

Am Freitag hatten wir leider nicht so viel Glück mit dem Wetter…. auf unserer Fahrt vom Icefield Parkway nach Lake Louise hat es fast nur geregnet. Trotzdem war die Landschaft sehr schön, auch wenn wir manche Berge nur erahnen konnten.

Den ersten Stopp haben wir am Athabasca Gletscher gemacht.

Dann ging es von dem Jasper National Park in den Banff National Park. Auch der ist wieder voller toller Seen, Wälder, Flüsse, Berge und Bären :P

Diesmal haben wir einen echt großen Bär direkt am Straßenrand gesehen, wahrscheinlich war es ein Grizzly. Das verrückte war dass auf der anderen Straßenseite 2 Radfahrer standen und ihn beobachtet haben. Da wir ihn erst recht spät gesehen haben und dann etwas stärker bremsen mussten hat er sich umgedreht und ist wieder in den Wald verschwunden.

Am frühen Abend sind wir dann am ‘Lake Louise’ angekommen. Der ist wohl der meist fotografiertetse See der kanadischen Rocky Mountains. Zweifellos ist er echt schön, aber es sind dort halt echt sehr viele Leute….der südliche Nachbar 'Lake Moraine’ ist dagegen nicht so touristisch und meiner Meinung nach noch ein bisschen schöner :)

Das türkise Wasser war trotz des regnerischen Wetters wunderschön und die riesigen grauen Fels Berge teilweise noch ein bisschen Schnee bedeckt im Hintergrund, die immer Mal durch die Wolken zu sehen waren... unbeschreiblich! :)

Der Campground in Lake Louise war dann bereits voll als wir uns auf die Suche nach einem Campingplatz gemacht hatten. (Das ist für einen Freitag in dieser Gegend auch durchaus normal)

Deshalb gibt es eine Overflow Area. Also quasi einen Parkplatz auf dem man dann die Nacht über stehen bleiben kann und dafür muss man dann auch nur 10$ zahlen. Etwas erschrocken sind wir dann als wir gesehen haben dass die Overflow Area auch schon voll belegt ist :D

Dann haben wir uns auf den Parkplatz direkt daneben gestellt zu einigen anderen Wohnmobbels die auch keinen Platz mehr auf der Overflow Area bekommen haben.

Anmerkung von Nico: “Nach dem Aufstehen haben wir festgestellt dass die Herdplatte nicht mehr funktioniert. Die erste Propangasflasche war leer. Das heißt der Kühlschrank, der auch mit Propan läuft ging irgendwann in der Nacht auch einfach aus. Das war natürlich fatal für die Eiswaffel die Nadja am mt. Robson angefangen hat zu essen und dann doch für eine recht lange Pause ins Gefrierfach gelegt hat. Zum Glück haben wir noch eine zweite Propangasflasche dabei die ich dann auch gleich aufgedreht hab” Anmerkungen von Nico Ende :D

Um 8.00 Uhr hat dann jemand geklopft und gefragt wie lange wir noch stehen bleiben wollen. Da wir gerade fertig gefrühstückt und eh am aufbrechen waren meinten wir dass wir bald fahren. Er hat uns daraufhin einen 'wonderful day’ gewünscht. - diese netten Canadier!

 

Am Samstag haben wir uns mit Kristina (sie ist einer Reisegruppe auch in den Rocky Mountains unterwegs) in Banff getroffen. Banff ist das kandische 'St. Moritz’ also etwas teurer, recht touristisch aber auch sehr schön und charmant.

Wir haben in einer Bar das Deutschland gegen Schweden WM Spiel verfolgt und was soll ich sagen, es war echt krass :D

Wir hatten eigentlich die Hoffnung schon aufgegeben und die Burger hatten uns auch nicht mehr so recht geschmeckt und dann dieses Tor…! Hammer! Die Stimmung war genial, wir und einige andere Deutsche in der Bar haben es fast nicht geglaubt :D

Um 14.15 Uhr, nach Abpfiff hatte Nico also schon 3 Bier und ich ca. 3 Cocktails. (Kristina und ich haben uns einen Cocktail Pitcher geteilt :D)

Die Stimmung war sehr gut :D

Das Wetter zwar nicht so aber das machte nichts :P

Wir sind zu den Hot Springs gefahren (keine Sorge, mit dem Bus, wir hatten einen Tagespass sodass wir am Abend auch wieder zu unserem Campingplatz fahren konnten, der etwas außerhalb von Banff lag)

In einem 39° warmen Außenbecken haben wir uns dann mir Sicht auf die Berge nach dem nervenaufreibenden Spiel entspannt :P

Den Abend haben wir in Banff verbracht und sind Mal wieder durch ein Roots Geschäft geschlendert….und haben auch wieder zugeschlagen :D

Ein kurzer Spaziergang zu den 9m Hohen und 30m breiten Bow Falls und dem 'Fairmont Banff Springs’ Hotel war noch drin, bevor wir kurz vor 10 Uhr ins Bett gegangen sind, das Spiel hat uns mehr mitgenommen als gedacht :D

Am Sonntag hatten wir dann zum Glück echt wieder tolles Wetter und haben die ganzen Berge erkennen können, die Banff umgeben.

Auch heute hatten wir wieder Dussel. Unser Ziel war nämlich der ca. 25km von Banff entfernte Johnston Canyon. Dort wollten wir auf einen Campground und danach eine kleine Wanderung zu den Lower und Upper Wasserfällen unternehmen. Als wir am Campingplatz angekommen sind stand dort jedoch wieder 'full’ also belegt...wir hatten schon verschiedene Plan B’s entworfen und haben aber dann doch Mal nachgefragt ob nicht noch ein Platz frei wäre und dann sagt der tatsächlich: ja, einen Platz haben sie noch, der ist zwar eigentlich ein Platz für ein Zelt aber wir sollten da schon hin passen’ :D das war echt super, dann haben wir unser Wohnmobbel schon auf unseren Platz gestellt und sind von dort aus in den Johnston Canyon gestartet.

An dieser Stelle: Danke Papa! :)

Nachdem du entdeckt hast dass das eine Computer Sperrbildschirm-Bild in dem Johnston Canyon aufgenommen wurde mussten wir da natürlich hin :P

Und es war genial! Bild folgt, versprochen :)

Lustig war, dass wir als wir dann Brotzeit bei den Upper Falls gemacht haben ein Pärchen wieder getroffen haben dass wir das erste Mal im Wells Gray Provincial Park gesehen haben :D

Und wieder….so klein ist Kanada :D

Klar es haben viele die gleiche Route aber trotzdem ist das schon großer Zufall :P

Dann haben wir den Nachmittag auf unserem Campingplatz ausklingen lassen :)

Nico hat ein Feuer gemacht, es gab Veggie Burger, gegrillte Avocado und Marshmallows :D

Wir haben übrigens beschlossen, dass wir unser Wohnmobbel mit heim nehmen wollen, so als kleines Souvenir :D

Es ist wirklich sehr cool :)

Wir haben sogar ein eingebautes Navi, was schon ein paar Mal hilfreich war, dann haben wir Sitzheizung was auch ganz cool war als es so geregnet hat und die Möglichkeit die Sitze zu klimatisieren...also jede Menge Schnickschnack :D

Auch haben wir mehrere USB Anschlüsse vorne in unserem Pickup und sogar eine richtige kandische Steckdose, also das Aufladen der Handys ist gar kein Problem :P

Dann haben wir hinten noch einen bluetooth Radio vorne und hinten mit Lautsprechern innen und außen. Und die Kanadier haben echt cooles Radioprogramm :P es lief zum Beispiel ‘99 Red Ballons’ von Nena :)

Und ein bisschen überrascht haben Nico und ich uns angeguckt als auf einmal eine Aussage von Christian Lindner wiedergegeben wurde in den Nachrichten. :D

Anmerkung von Nico: “Und nicht zu vergessen der 6,7 Liter Power Stroke Turbodiesel Motor, der einen nur schmuzeln lässt wenn andere Wohnmobil Fahrer erzählen dass sie bergauf öfter Mal einen Stau anführen.

Da sind auch die 19 Liter Diesel die er auf 100 km schluckt verkraftbar und für ein Wohnmobil das immerhin knapp über 5 Tonnen wiegt auch relativ angemessen.

Durch den Tempomaten, das Sechsgang Automatikgetriebe, das manchmal etwas komisch schaltet und die großzügigen Straßen in Kanada ist es sowieso sehr angenehm zu fahren. Der zuschaltbare Allradantrieb mit Geländeuntersetzung und Differentialsperre gibt einen auf so manchen Campground ein sicheres Gefühl, auch wenn man es wahrscheinlich nicht braucht :D. Anmerkung von Nico Ende :D

Leider haben wir jetzt echt nicht mehr so lange hier….aber wir haben noch ein cooles Program vor uns und freuen uns auf die letzten Tagen, aber auch schon ein bisschen auf daheim :P

 

Viele Grüße!

Nadja&Nico :)

Johnston Canyon <3



Ein sehr langer Blogeintrag der letzten Tage :)

Freitag, 22.06.2018

 

Am Dienstag sind wir zum Kinney Lake gewandert. 4,5 km einfache Strecke und recht angenehm, nicht zu steil, schön durch den Wald immer am Fluss entlang bis zum Kinney Lake. Ein wunderschöner See umgeben von Bergen. Der Mt. Robson war wieder sehr imposant, immerhin ist er mit seinen 3954 Meter auch der höchste Berg der kanadischen Rocky Mountains.

 

Dann haben wir in der kleinen Ortschaft nochmal getankt und haben uns Mal wieder ein bisschen blamiert… :D

Das tanken hier funktioniert ja anders als bei uns und an vielen Tankstellen wird gar kein Preis angezeigt sondern nur an der Zapfsäule sieht man dann den Liter Preis...das ist uns aber nicht aufgefallen, deshalb sind wir in die Tankstelle gegangen um nach dem Liter Preis zu fragen...sie haben ihn dann für uns nachgeguckt und als wir wieder draußen waren und getankt hatten ist uns aufgefallen dass der Literpreis eben an der Zapfsäule angezeigt wird…. :D

 

Unsere Fahrt Richtung Jasper war unser Kanada Highlight :)

Während der Autofahrt sind wir eigentlich die ganze Zeit auf Bärensuche, also wir beobachten den Straßenrand immer ganz genau halten Ausschau nach Bären oder anderen Tieren. Auf einmal sagt Nico 'Da ist einer hinter uns mit nem Kleinen’. Er im Rückspiegel gesehen dass eine Bärenmama mit Jungem hinter uns die Straße überquert. Also wir eine Stelle zum umqueren gesucht und zurück. Und da waren sie dann: Eine Bärenmama mit Drillingen! :)

So ganz genießen konnte ich das zwar nicht weil sich ein LKW genähert hat und ich ein bisschen Panik hatte weil die kleine Familie sich nicht ganz einig war in welche Richtung sie nun weiter ziehen wollten….aber es ist alles gut gegangen und die Bärenmama hat schön aufgepasst dass ihre 3 Schützlinge gut über die Straße kommen und dann sind sie auch so schnell wieder im Wald verschwunden, wie sie gekommen sind. Es war der Wahnsinn!

Und auf der Weiterfahrt nach Jasper haben wir dann am Moose Lake einen Radfahrer wiedergetroffen den wir am Campingplatz in Blue River schon Mal gesehen hatten. So klein ist Kanada :D

Er radelt einmal quer durch Kanada, bis nach Neufundland. Hoffentlich begegnet ihm am Straßenrand keine Bärenmama… :D

 

Dann haben wir auch schon Jasper erreicht. Das heißt Tschüß 'British Columbia’ Hallo 'Alberta’. Also jetzt sind wir in der Provinz Alberta 'Wild Rose Country’. Hier stehen sie Uhren auf 'Mountain Time’ das heißt wir mussten unsere Uhr um eine Stunde nach vorne stellen….das warnein bisschen komisch als wir auf einmal auf die Uhr geguckt hatten und schon 00.30 Uhr war… :D

Mittwoch haben wir zunächst Mal Wäsche gewaschen in einem echt großen Waschsalon, da haben wir dann auch Mal unser ganzes Kleingeld los gebracht :D

 

Danach ging es die Maligne Road entlang. Wir haben an verschiedenen Aussichtspunkten angehalten und ich hab auch die Aussicht von einigen Brücken genossen, die über dem Maligne Canyon verlaufen. :D

Am Maligne Lake haben wir uns dann gegen eine Bootsfahrt zur Spirit Island entschieden (wir hatten ja schon eine 'spezielle’ Bootsfahrt in Blue River…)

Stattdessen aus wir dort ein bisschen umher gelaufen und dann zurück gefahren.

 

Die Maligne Road ist besonders bekannt dafür dass man dort viele Tiere antreffen kann. (Deshalb wollte Nico dann die Straße auch nochmal hin und zurück fahren :D)

Das haben wir dann auch gemacht und es hat sich gelohnt :)

Wir haben insgesamt wieder 4 Bären gesehen, wenn auch meist nur recht kurz, ein Reh, 2 Dickhornschafe, ein Nest eines Weißkopfseeadlers mit 2 Kücken und 2 Rothirsche mit einem kleinen Rehkids! - Einfach Genial! :)

Zur Zeit haben hier die aller meisten Tiere Junge. Wirklich zu schön! :)

Leider sind meine Blog Einträge recht beschränkt auf die Dinge die wir so gemacht haben….und die gescheiten und interessanten Zusatzinfos aus dem Reiseführer fehlen, aber wir sind so viel unterwegs dass ich immer ganz froh bin wenn ich überhaupt zum Blog schreiben komme :P

Vielleicht folgt noch ein 'Info Blogeintrag’ wenn wir wieder daheim bin :)

 

An dieser Stelle auf jeden Fall mal danke an alle fleißigen Blogleser :)

Jetzt haben wir noch eine Woche Kanada im Wohnmobbel vor uns….die Zeit rennt...wir genießen die Zeit noch sehr und freuen uns aber auch schon wieder auf daheim :)

 

Donnerstag sind wir von Jasper bis zum Icefield Center gefahren. Das heißt einmal durch den 'Jasper National Park’, es war wunderschön! :)

Die Strecke bis nach Banff (unser nächstes Ziel) ist 230km lang und wird gern als die schönste Gebirgsstrecke Canadas gelobt.

 

Viele Seen, Wasserfälle und Aussichtspunkte machen die Strecke echt besonders toll. Und natürlich die Berge, Wälder, Flüsse und Gletscher. Besonders gern mögen wir auch die kleinen Streifenhörnchen die man oft irgendwo huschen sieht :)

"Blue River Safari"

Mittwoch, 20.06.2018

 

Am Montag haben wir in Blue River eine 'Safari’ Tour gemacht. Wenn man die Flyer und Plakate sieht denkt man dass man dort dann auf jeden Fall Bären sieht…. leider falsch gedacht... wir waren wirklich sehr enttäuscht...es war nicht ganz billig aber wir dachten dass es eine super Möglichkeit ist Bären in der Natur zu sehen wenn man mit einem Kanu auf einem See unterwegs ist und Ausschau ans Ufer hält….

'Blue River Safari’ heißt der Anbieter dieser Bootstouren und in den Flyern steht 'Bären, Elche, verschiedene Vogelarten und manchmal sogar Wölfe’ kann man während der Kanu Tour sehen….außerdem erhält man von dem Tour Guide viele interessante Infos….

Also Infos haben wir gar keine erhalten und gesehen haben wir auch leider gar keine Tiere….

Ich meine es war uns schon bewusst dass wir versuchen die Tiere in freier Wildbahn zu sehen uns dass man da natürlich nie eine Garantie hat. Und das finde ich ja auch in Ordnung es soll ja keine 'Bärenjagd’ sein aber was ich sehr enttäuschend fand dass sie uns eigentlich so zwischen den Zeilen gesagt hatten dass man die Bären zur Zeit ganz gut am Straßen rand am Highway sieht, weil dort Gras wächst das wohl sehr lecker schmeckt und dass wir eigentlich einfach nur die landschaft genießen sollen....aber das haben sie natürlich erst gesagt nachdem wir schon in dem Boot saßen…

Am Ende hatten sie dann noch gesagt dass es eine 'landschafts boot Tour ist mit der Chance Bären zu sehen’

Und eigentlich stehen die Chancen wohl zur Zeit nicht so gut die Bären vom Boot aus zu sehen …

Da kamen wir uns dann schon echt sehr verarscht vor und waren auch echt enttäuscht…

 

Aaaaber auf die Bären ist verlass :D wir waren keine 15 Minuten wieder auf dem Highway unterwegs und schon haben wir einen Schwarzbären am Straßenrand liegen sehen der genüsslich das Gras gefressen hat :D

 

Auf unserer Weiterfahrt Richtung Mit. Robson haben wir dann noch einen Elch am Straßenrand gesehen!der Wahnsinn wie groß die sind! Die Schulterhöhe einen ausgewachsenen Elchs kann bis zu 2 Meter betragen!

 

Wir sind dann auf einen Campground im Mt. Robson Provincial Park gefahren und dort haben wir doch tatsächlich Kerstin und ihre Eltern wieder getroffen  :D

So klein ist Kanada :D

 

Nicht nur der Bär und der Elch haben uns den Tag versüßt nachdem er mit der Blue River Safari eitwas doof angefangen hat sondern auch unsere Campground Nachbarn.

Die waren echt sehr cool, zum einen hatten sie eine Katze dabei 'Leia’ und dann hatten wir gefragt ob denn der Park Ranger schon bei ihnen war um die Stellplatz Gebühr einzusammeln oder ob sie direkt beim rein fahren auf den Campground gezahlt hatten. (Das ist bei jedem Campground immer ein bisschen anders, es gibt auch Campgrounds da schmeißt man einfach die passende Summe in einem Kuvert in eine Box).

Auf dem Campingplatz beim Mt Robson ist am späteren Abend dann ein Ranger gekommen der das geld eingesammelt hat.

Auf jeden Fall haben uns die Kids von unseren Campground Nachbarn dann kurze Zeit nach dem Gespräch (das Nico mit einem typischen 'how are you doing?’ begonnen hat) Feuerholz vorbei gebracht weil sie das nicht mehr brauchen. Sie haben es dann direkt neben unser Feuer zu unserem restlichen Feuerholz gelegt. Das war ein super Timing, weil wir eh nicht mehr so viel hatten und einfach super lieb :)

Wells Gray Provincial Park

Dienstag, 19.06.2018

Das mit den Bildern hat zwar nicht so funktioniert wie ich mir das gedacht hab, aber besser als gar keine Bilder :D

 

Das mit den Moskitos hat sich als richtige Plage heraus gestellt….es war echt extrem heftig und dementsprechend unruhig war die Nacht weil leider auf irgendeine Art und Weise die auch in unser Wohnmobbel gekommen sind….ja und dementsprechend schauen wir jetzt auch aus wie Streuselkuchen….

 

Den Sonntag haben wir dann im Wells Gray Provincial Park verbracht. Dieser trägt auch den Spitznamen 'Kanadas Wasserfall Park’ - zurecht! :)

Zuerst sind wir 2km zu den Dawason Falls gelaufen bzw. gerannt wegen der Moskitos...Die Dawson Falls sind zwar 'nur’ 5 Meter lolhoch aber dafür 90 Meter breit.

 

Nächster Halt waren die wohl bekanntesten Wasserfälle des Wells Gray Provincial Parks. Die 'Helmcken Falls’ sind mit 137m die fünfthöchsten Wasserfälle Kanadas.

 

Das aller coolste war dass wir auf dem Rückweg dann unseren ersten schwarzbären gesehen haben! Er ist ganz entspannt am Straßenrand entlang geschlendert und hat dann ein paar Steine umgedreht um nach essbaren zu suchen. Wir haben schnell ein paar Bilder geknipst und dann ist er auch wieder im Wald verschwunden….aber es war einfach soo cool! Das ist Kanada! :)

 

Danach haben wir einen Spaziergang zu den Moul Falls gemacht. Das coole war dass man direkt zu den Wasserfällen gehen konnten und wir uns dort ein bisschen abkühlen konnten da es ca. 30° hatte. Und das aller Beste war dass es dort kaum Moskitos gab :D

Der letzte Stopp im Wells Grey Provincial Park war dann bei den Spahat Falls. Die Aussichtsplattform dort war richtig toll und man hatte einen super Blick auf die Schlucht und die Wasserfälle. Ich konnte die Aussicht wieder mehr genießen als Nico :D

Das verrückte war dass wir auf dem Rückweg zum Parkplatz dann Kerstin und ihren Eltern begegnet sind (Kerstin war im PR Team bei Internex und war seit Mittwoch mit ihren Eltern auch mit einem Wohnmobil unterwegs) da haben wir beide erstmal überrascht geguckt und dann natürlich ein bisschen gequatscht :D

 

Dann ging es weiter Richtung Blue River auf unsere Fahrt dorthin haben wir dann noch einen Bären gesehen! Was für ein cooler Tag! :)

In Blue River sind wir dann noch an einen See gelaufen dort waren wir fast alleine am Strand :)

Das war eine schöne Abkühlung und am coolsten war die Rutsche :P

 

Bilder der letzten Tage

Montag, 18.06.2018

Seelöwen Otter! :) Robben Grauwal Weißkopfseeadler

Beim Whale Watching in Tofino.

Endlich hier mal ein paar Bilder, leider ein bisschen durcheinander....aber besser als nichts :D

Seelöwen Grauwal

 

Unsere ersten Bären am Straßenrand! :)

bei den Moul Falls im Wells Gray Provincial Park

Moul Falls

 

  erster Campground auf Vancouver Island nochmal Tofino unterwegs und Joffre Lake Clearwater CampgroundVancouver Island Wild Pacific Trail

Victoria Ladysmith Cathedral Grove Shannon Falls und Brandywine FallsGoats on the Roof

Bis nach Clearwater

Sonntag, 17.06.2018

Heute ging es über Lilooett nach Kamploops bis nach Clearwater. Das heißt wir haben relativ viel Zeit mit fahren verbracht aber da die Landschaft sehr abwechslungsreich und einfach wunderschön ist war das schon okay :)

Unsere häufigsten Aussagen sind wahrscheinlich 'wow’, 'voll schön’, 'wie cool’ :D

Zu Beginn der Fahrt waren wir noch umringt von hohen Bergen die teilweise noch Schnee bedeckt sind und üppigen grüne Wäldern und natürlich Gebirgsbäche sind meist parallel zur Straße geflossen :)

 

Lilooett war dann eine Recht kleine Stadt die fast ein bisschen einer Western Stadt ähnelte. Auch die Landschaft dort hat gleich ganz anders ausgesehen. Alles war viel trockener, weniger grün, aber trotzdem cool :)

Diesmal bin auch ich eeeendlich Mal ein Stückchen mit unserem Wohnmobbel gefahren, nachdem wir es ja jetzt immerhin schon eine Woche haben :)

Es hat eigentlich wirklich Spaß gemacht ich musste nur jedesmal daran denken dass es keine Kupplung gibt wenn ich bremse :P

Nachdem Nico aber nicht ganz so sehr die Landschaft genießen kann wenn ich fahre….ist er trotzdem wieder das meiste Stück gefahren, weil es ihm ja auch mehr Spaß macht als mir :P

Nachdem wir Clearwater erreicht hatten war unsere erste Anlaufstelle wieder die Tourist Info. Dort haben wir gute Empfehlungen bekommen für Wanderwege im 'Wells Gray Provincial Park’ die wir morgen dann unternehmen :)

Unser Campground für die Nacht ist wieder super schön nur leider gibt es viel zu viele Moskitos….

Whale watching und zurück am Festland

Samstag, 16.06.2018

Am Donnerstag früh, sind wir zunächst nochmal an den Strand, das muss man schon ausnutzen wenn man den direkt vor der Haustür hat :P

Danach sind wir nach Tofino gefahren denn dort hatten wir eine Whale watching Tour gebucht. Um 10.15 ihr ging es los, wir und 2 andere Pärchen auf einem Zodiac Boot (also ein Recht kleines, aber Recht schnelles Boot)

Mit dem Wetter hatten wir wieder Glück, es war zwar nicht sonnig, aber es Haut auch nicht geregnet :D

Und wir haben extra Wärme Klamotten Bekommen...bzw. eher einen Ganzkörper Anzug :P

Dann ging es los und zunächst war das Wasser auch noch Recht ruhig, aber dann wurde es etwas welliger und dementsprechend auch etwas mehr wie in einer Achterbahn, wir hatten da dann beschlossen dass wir keine extra Waser Rafting Tour machen müssen, weil das beim Whale watching schon inbegriffen war :P

Aber jetzt zu dem eigentlichen, die Tiere die wir gesehen haben waren toll!!? Dazu gehörte ein Otter, einige Weißkopfseeadler, Robben, Seelöwen und auch Grauwale. Einfach beeindruckend! Ich hoffe ich hab irgendwann Mal Zeit noch ein paar Infos zu den Tieren raus zu schreiben, die wir auch während der Bootsfahrt bekommen haben weil ich hab zum Beispiel nicht gewusst dass Otter die kleinsten Säugetiere sind die dauerhaft im Meer leben. (Wobei ich finde ja 1,50m gar nicht so klein :D )

Nach 3h war die Fahrt dann schon wieder vorbei und irgendwie war es auch ganz gut dann wieder festen Boden unter den Füßen zu haben :P

 

Dann ging es von Tofino zurück über Port Alberni nach Nanaimo. Dort angekommen um 17.30 Uhr haben wir dann mit einem perfekten Timing noch die Fähre um 17.45 ihr nach Horseshoe Bay also wieder ans Festland genommen. Wir sind echt froh dass wir gar nichts vorreserviert/gebucht haben, weil wenn man das hätten planen wollen hatte das alles nie so entspannt funktioniert. :)

Ein bisschen Pech hatten wir dann mit dem ersten Campground wieder am Festland denn der war schon voll….aber nur 15km weiter hatten wir dann einen wirklich schönen Platz gefunden. Direkt gegenüber bder Shannon Falls. Bei den Wasserfällen war ich ja mit Kristina schon Mal ;)

Am Morgen sind wir also mit Meeresrauschen aufgewacht und am Abend mit dem rauschen von dem Wasserfall :)

Nachdem wir die letzten Tage ja Recht früh aufgestanden sind ud wir uns sogar den Wecker gestellt haben, hatten wir heute (Freitag) Mal beschlossen auszuschlafen. Dann ging es zunächst zu den Shannon Falls und dann weiter Richtung Whistler. Nach einem kurzen Stopp und Spaziergang zu den 70m hohen Brandywine Wasserfällen haben wir Whistler erreicht.

Die Whistler Region ist Canadas bekanntestes Skigebiet und war 2010 Austragungsort der olympischen Winterspiele. Was mir besonders gut gefallen hat dass die Innenstadt eine Fußgängerzone ist und man gemütlich durch schlendern kann. Es ist schon sehr schön angelegt alles. Nico und ich waren auch wieder ein bisschen shoppen….wieder in einem Roots :D

Nach einem kurzen Zwischenstopp bei dem Lower Joffre Lake haben wir einen kleinen Campground angesteuert. Da wir tagsüber wirklich wieder super tolles Wetter hatten war es auch nicht so schlimm dass es dann den ganzen Abend geregnet hat. Da ist das Wohnmobbel schon sehr praktisch und bequem, im Vergleich zum Zelten :P

 

Ucuelet und Tofino

Samstag, 16.06.2018

Ucuelet und Tofino

 

Von Port Alberni ging es dann auch wieder Recht früh in Richtung Ucuelet. Dort sind wir den 2,6km langen Rundwanderweg 'Wild pacific trail’ gelaufen, der immer entlang an der Küste an einem Leuchtturm vorbei führt und immer wieder Ausblicke in wunderschöne Buchten und kleine Inseln gibt. Mein Highlight bei dem Spaziergang war ein älteres Pärchen, das 2 Golden Retriever Hunde hat. Sie haben dann die beiden Hunde direkt vor dem Leuchtturm gesetzt 'you sit and you stay…’ und weil die beiden so schön sitzen geblieben sind haben sie dann gleich 2 Leckerlies bekommen….das war schon sehr süß :P

Wir hatten auch hier Mal wieder ziemlich viel Glück mit dem Wetter weil es während der Autofahrt eigentlich die ganze Zeit geregnet hat und also wir dann zu unserem Spaziergang aufgebrochen sind hatten wir wirklich tolles Wetter :)

 

Ich hoffe dass ich bald mal  Bilder hochladen kann, dann wäre der ganze Text auch ein bisschen lebendiger….aber wie gesagt das mit dem Internet hier ist eher eine seltene Angelegenheit…

 

Danach haben wir uns erstmal einen Jahrespass für die National Parks in Kanada gekauft, da wir durch den 'pacific Rim national Park’ gefahren sind und man hier in Canada für die National Parks Eintritt zahlen muss. Da wir noch mehrere Nationalparks besuchen ist das günstigste ein Jahrespass.

Der pacific rim National park ist ein Traum! Der Long Beach zwischen Ucuelet und Tofino ist wunderschön, besonders das angespülte Treibholz am Sandstrand sieht toll aus. Dort hatten wir uns echt ewig aufhalten können :)

Wir sind dann noch den 'Schooner Trial’ gelaufen der führt 1km lang durch dichten Wald entlang bis zum Strand. Das schönste an dem Weg war dass es die ganze Zeit über einen Holzsteg entlang geht. Man kam sich ein bisschen vor wie auf einem Catwalk :D

Der Strand war wieder superschön und richtig schön war auch dass wir einen (nicht ganz billigen Campground) direkt am Strand gefunden haben. Das heißt wir haben am Abend dann das Meeresrauschen gehört :)




Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.

 

Über mich :)

Hey :)

Ich bin wahnsinnig dankbar für meine Auslandserfahrungen, die ich in Neuseeland und Australien machen konnte und freue mich jetzt umso mehr, dass ich nun auch noch 8 Wochen in Kanada verbringen kann :)
Ich hoffe ihr lest auch in dieser Zeit wieder fleißig meinen Blog :P 

Unnnnd ich freue mich natürlich über viele Kommentare! :)

Bis bald eure Nadja :)

 

 

Übersichtskarte

Archiv

Juli 2018
Juni 2018
Mai 2018
Juni 2015
Mai 2015
April 2015
März 2015
Februar 2015
Januar 2015
Dezember 2014
November 2014
Oktober 2014
September 2014